Robert Domes

Autor Journalist Ausbilder

03.10.2016

Kritiker feiern "Nebel im August"

"Ein mächtiger Film", "ein mit exzellenten Darstellern, detaillierten Beschreibungen und eindringlichen Bildern tief berührendes Drama", "kraftvoll", "authentisch", "packend" - der Spielfilm "Nebel im August" wird zum Kinostart von zahlreichen Kritikern geadelt. So sagt etwa Hannelore Heider im Deutschlandfunk: "Der Film hat eine große emotionale Kraft und könnte damit auch Skeptiker überzeugen, die glauben, dass man solch ein Thema in Spielfilmform eigentlich nicht darstellen kann."

Auch die Kinobesucher berichten in ersten Kommentaren, wie tief bewegt und ergriffen sie sind. Und sie sind dankbar, dass die Filmemacher den langen Atem hatten und dieses wichtige, vergessene Thema derart einfühlsam auf die Leinwand bringen.

 

Hier eine Übersicht der Rezensionen dazu.

 

Internationale Ehrung

Gleich zwei internationale Auszeichnungen für NEBEL IM AUGUST auf dem weltweit größten Kinderfilm-Festival Giffoni in Italien. www.presseportal.de/pm/7840/3388448

 

Die offizielle Website für den Film NEBEL IM AUGUST

Die Website für den Kinofilm NEBEL IM AUGUST ist online. Darauf findet sich der Trailer und der Kurzinhalt. Ebenso Infos für Schulen und die Möglichkeit, eine Schulvorstellung zu buchen. Das Schulmaterial mit vielen Hintergrundinformationen zum Film und Anregungen für die pädagogische Arbeit mit dem Thema gibt es auf der Seite zum Download: nebelimaugust.de

 

Das Bild zeigt von links: Laudatorin Maria Furtwängler, drei Hauptdarsteller des Films, Ivo Pietzker, Jule Hermann, Henriette Confurius, Produzent Ulrich Limmer, Regisseur Kai Wessel. Foto: Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds / Oliver Bodmer

30.06.2016

Friedenspreis des Deutschen Films für "Nebel im August"

Eine weitere hohe Auszeichnung für den Film "Nebel im August": Kai Wessel, Regisseur des Films, erhielt am 30. Juni 2016 den nationalen Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke. Im Münchener Cuvilliés-Theater überreichte die Schauspielerin Maria Furtwängler den Preis. Sie sagte in ihrer Laudatio, um dieses Thema zu verfilmen, brauche es "eine klare, unkorrumpierbare, menschliche Haltung. Und die hat dieser aufklärerische, perfekt gemachte und gespielte Film, der eine Hommage ist an die Kraft des Kinos und gleichzeitig ein zutiefst ergreifendes Plädoyer für die Menschlichkeit."

Hier die Pressemitteilung dazu. Und hier die Zusammenfassung der Veranstaltung vom Bayerischen Fernsehen in der Mediathek

 

Fotoquelle: BR-Mediathek

16.01.2016

Bayerischer Filmpreis
für den Regisseur
von "Nebel im August"

Erste Auszeichnung für den Film "Nebel im August": Kai Wessel (rechts), Regisseur des Films, wurde am 15. Januar 2016 mit dem bayerischen Filmpreis für die beste Regie ausgezeichnet. Bei der Gala im Münchener Prinzregententheater übergaben Robert Domes (mitte) und Dr. Michael v. Cranach (links) den Preis an Kai Wessel.

Domes: "Ich freue mich sehr und bin stolz, dass der Film, den es ja bisher erst in der Rohfassung gibt, schon jetzt ausgezeichnet wird. Kai Wessel hat bei den Dreharbeiten eine wunderbare Atmosphäre der Freude, der Achtsamkeit und des Respekts geschaffen, die sich auf den Film überträgt. Er hat diesen Preis absolut verdient."

Hier die ZDF-Pressemitteilung dazu. Und hier der Link zur Liveberichterstattung des br in der Mediathek. Die Verleihung für "Nebel im August" beginnt bei 2:19:15 min.

 

04.11.2015

"In Memoriam" - Euthanasie im Nationalsozialismus

Zwischen 1939 und 1945 wurden im Rahmen des nationalsozialistischen "Euthanasie"-Programms weit über 240.000 Menschen allein in psychiatrischen Kliniken des damaligen deutschen Reiches ermordet. Die Ausstellung "In Memoriam" im Stadtmuseum Kaufbeuren stellt die Phasen des Vernichtungsprogramms dar. Die Dokumente zeigen auch unterschiedliche Opfergruppen – Erwachsene, Kinder und Zwangsarbeiter –, die Reaktion von Angehörigen, sowie die Haltung der Ärzte und die Auseinandersetzung in der Nachkriegszeit.
Die Ausstellung gibt den Opfern ein Gesicht. Eines davon ist das von Ernst Lossa, dessen Foto auf den Plakaten zu sehen ist. Über sein Schicksal berichtet Robert Domes in seinem Buch "Nebel im August". Im Begleitprogramm zur Ausstellung gibt Robert Domes am 14. Januar 2016 eine Autorenlesung aus dem Buch.
   
Stadtmuseum Kaufbeuren
Kaisergäßchen 12-14, 87600 Kaufbeuren
Öffnungszeiten: Di-So, 10-17 Uhr
Laufdauer: 23.10.2015- 31.1.2016
www.stadtmuseum-Kaufbeuren.de

 

31.05.2015

"Nebel im August" - Drehvorbereitungen in Österreich

Noch bis Mitte Juni wird in Warstein für den Film "Nebel im August" gedreht. Dann zieht das Set nach Bayern um und Anfang Juli nach Niederösterreich. Dort herrscht schon jetzt Vorfreude und Spannung. mehr

 

23.05.2015

Krimi-Kabarett mit Musik in Neugablonz

Das war gar keine Lesung! Die Gäste der Präsentation von Robert Domes' neuem Krimi "Almwiesengift" waren überrascht. Sie bekamen nicht einfach etwas aus dem Buch vorgelesen, sondern erlebten ein äußerst unterhaltsames Schauspiel mit Musik. Die mehr als 100 Zuschauer waren von dem Krimi-Kabarett begeistert. Eine Nachlese gibt es hier.

 

01.04.2014

Dreharbeiten zu "Nebel im August" beginnen

Im Mai beginnen die Dreharbeiten zu "Nebel im August". Der Film, basierend auf dem Buch von Robert Domes, wird unter der Regie von Kai Wessel gedreht. Hauptdrehort für den Kinofilm ist Warstein. Näheres hier.

 

30.03.2015

Der nächste Krimi erscheint

"Almwiesengift" lautet der Titel des nächsten Kriminalromans von Robert Domes, der am 8. April 2015 erscheint. Es ist der zweite Fall der Allgäuer Lokaljournalistin Olivia Austin. Diesmal hat sie es mit einem unheimlichen Giftmörder zu tun. Ihre Recherchen führen Olivia tief ins Esoterik-Milieu - von Allgäuer Abbetern über Hexen und Schamanen bis hin zu New-Age-Gurus. Wie üblich hat sie Ärger mit ihrer Vespa, mit der Polizei, mit ihren Eltern, ihrem Sohn und ihrem Lokalchef. Obendrein taucht ihr alter Freund Hartmut unversehens auf und die Romanze zwischen den beiden findet eine verwicklungsreiche Fortsetzung.

Ein Allgäu-Krimi ohne Kässpatzen und Alpenglühen, dafür mit viel Spannung, Gefühl und Humor. Mehr dazu hier

 

20.03.2014

Voralpenphönix - Buchpräsentation

Der erste Kriminalroman von Robert Domes ist erschienen. Eine spannende Geschichte um einen mysteriösen Serienmörder, der in Kaufbeuren und Umgebung Menschen durch Feuer tötet. Wie schreibt der Verlag: Der Leser spürt die Verbundenheit des Autors mit der Region und darf sich auf einen Allgäu-Krimi der etwas anderen Sorte freuen.

Der Roman wird am Sonntag, 6. April 2014, erstmals öffentlich präsentiert.

 

02.03.2014

800.000 Euro Förderung für Verfilmung von "Nebel im Agust"

Der FilmFernsehFonds Bayern fördert die Kinoverfilmung von "Nebel im August". Der FFF-Vergabeausschuss hat am 26. 02. 2014 entschieden, den Film mit 800.000 Euro zu fördern. In Nebel im August (collina Film) wird der 13-jährige Ernst, der jenischer Abstammung ist, zum Opfer des nationalsozialistischen Euthanasie-Programms. Das Drehbuch nach dem gleichnamigen autobiographischen Roman von Robert Domes hat Holger-Karsten Schmidt geschrieben.

 

Zum "News-Archiv"